Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Kann man die Größe der Matte verändern?

Sollte die Matte für Ihr aktuelles Fahrzeug zu lange sein, haben Sie die Möglichkeit die Matte von hinten nach vorne ein Stück aufzurollen und später bei Bedarf wieder auszurollen.

Wenn Sie eine andere Abmessung benötigen, können Sie eine Sonderbestellung tätigen.

Können Steine die sich im Reifenprofil befinden die Matte beschädigen?

Grundsätzlich hält die Matte den Druck von Steinen im Reifenprofil aus. Einzig das mehrere male hin- u. herlenken im Stand sollte vermieden werden, da man dann ein Loch "hineinbohrt". Sollte es dennoch einmal passieren, kann man auf die Unterseite der Matte einen Reparaturflecken, wie man ihn vom Ausbessern von Fahrradschläuchen kennt, aufkleben und die Matte ist wieder dicht.

Wenn Sie nicht gerade in die Garage einfahren können und daher auf der Matte verstärkt einlenken müssen, empfiehlt es sich, vor dem Auslegen der Matte eine 3 - 4 mm starke Gummigranulatmatte aufzulegen und dann die Matte darauf auszurollen.

Was passiert mit einer ev. vorhandenen Restfeuchte zwischen Matte und Untergrund?

Dazu muß man folgende Untergründe unterscheiden:

Fliesen: Eine geringe Restfeuchtigkeit wird über die Fliesenfugen aufgenommen und dampft seitlich von der Matte über die Fugen ab.

Estrich: Die Feuchtigkeit wird aufgesaugt und dampft seitlich von der Matte ab.

Beschichtete Böden: Rollen Sie die Matte von Zeit zu Zeit zusammen und entfernen Sie die Restfeuchtigkeit mit einem Wischlappen oder Nasssauger.

Wie kann man die Matte reinigen?

Sie können die Matte je nach Flüssigkeitsmenge mit einem Wischlappen, einem Gummilippenschieber oder einem Nasssauger reinigen.

Kann die Matte über unebene Untergründe verlegt werden (mit Brettern überdeckte Stehgrube, grober Beton, …)?

Ja, wenn man zwischen Untergrund und Matte eine mind. 3 – 4 mm starke Gummigranulatmatte auslegt.

Newsletter abonnieren

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gute Ideen 4u Vertriebs GmbH